Die Geiseltaler „Lügenpresse“ geht nun etwas erholt in das Jahr 2015

Das so ein kleiner Blogg wie das Wasserturmland-Magazin so viel Aufsehen und Aufregung hervorrufen konnte war nicht absehbar, dies äußerten im Laufe des Jahres viele. Da man redaktionell aber immer wieder in Wespennester stach, wurden die Berichte oft auch mehrere hunderte Mal angeklickt, manche sogar tausendfach. Eine weite Verbreitung fanden die Berichte durch die Veröffentlichung auf Bürgerportalen und durch Verlinkungen und teilen auf Facebook. Weiter lesen Sie hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0