Das Schweigen der Lämmer – kein Ton vom Landrat zu Streckenstilllegung

Herr Hendrik Kranert-Rydzy von der MZ unterstreicht in seinem Kommentar zur Streckenstreichung, dass man von Seiten der Landesregierungen gegen Kritik vorgebaut habe. Dies hat man aber nicht nur dort, sondern auch im Saalekreis, denn vor der Stichwahl muss dem damaligen und erneutem Landrat Herrn Bannert wohl von der Streckenstillegung bekannt gewesen sein, aber kein Ton. Schweigen und den Kopf alla Vogelstraußpolitik weit in den Boden hinein.

 

Überhaupt wurde zum Kommunalwahlkampf im Mai dieses Jahres alles unter den Teppich gekehrt. Auch nach dem das Thema unter dem Teppich hervorkroch kein Wort von unserem Landrat zu den geplanten Streckstilllegungen der Burgenlandbahn, denn auch er steht mehr auf Asphalt als auf die Umwelt schonendere Schiene.

 

Nur vergisst er eines dabei, das seine Bevölkerung die er vertritt/vertreten sollte, auch immer älter wird und vom Auto abkommt, und jüngere Generationen sich ein Auto gar nicht mehr leisten können. Da benötigen wir die Schiene als Schnellverbindung für den ÖPNV, zudem in den letzten 5 Jahren enorme Finanzmittel in die Strecken gesteckt wurden, die nun stillgelegt werden sollen – aber unser Landrat schweigt! Ist dies überhaupt noch unser Landrat?

Anzeige