Abschied von der Industrie als Hauptwirtschaftsfaktor der Region – Hinwendung zum Tourismus!

Es ist ganz und gar nicht traurig, wenn sich Tourismus als Hauptwirtschaftszweig einer Region entwickelt. Den Braunkohletagebau mit der damit verbundenen Groß-Industrie gibt es so, wie es einmal war nicht mehr. Da ist auch nichts mehr zurückzuholen! Mit guten Verkehrsanbindungen können viele Regionen hausieren, unsere auch, aber es wird sich kaum neue Industrie und schon gar nicht Großindustrie in unserer Region ansiedeln. Beobachtet man die Region Leipzig, stellt man fest, dass immer mehr Industriebetriebe dort schließen und ins Ausland abwandern.

 

Tourismus bietet zudem die Möglichkeit, dass sich viele Bürger direkt daran beteiligen können und dies mit geringem Kapital, die Ideen sind hier das Kapital. Zudem ist das Verhältnis von Beschäftigten beim Tourismus höher als bei der Industrie. Tourismus bedeutet so direkt auch mehr Arbeitsplätze!

 

Viele Regionen, besonders die Gebirgsregionen haben sich auf Tourismus eingestellt, der dort den absoluten Haupterwerbszeig darstellt, Handel und Handwerk der Region gezielt unterstützt und am Leben erhält. Unsere Region hat, wenn man genau hinsieht ein sehr großes Potenzial für einen Hauptwirtschaftszweig Tourismus – erkennen müssen wir dies und die Chancen nutzen die uns geboten werden!