Buna-Klubhaus unter Denkmalschutz und versteigert!

Mit einem nicht so erwarteten Verlauf endete am Montagmorgen die Zwangsversteigerung des Buna-Klubhauses „X 50“. Die Firma Asoposa Deutschland GmbH aus Berlin erhielt für 30.000 Euro den Zuschlag. Als Mindestgebot hatte das Amtsgericht Merseburg zuvor 19.652,31 Euro aufgerufen. Neben der Firma Asoposa gab es noch einen weiteren Interessenten aus Bad Dürrenberg für das „X 50“, der bei 26.000 Euro aber ausstieg. Weitere interessierte Käufer gab es nicht nachdem am Morgen bekanntgeworden war, dass das Klubhaus aus Denkmalschutzgründen nicht abgerissen werden darf.

Aus Kreisen des neuen Eigentümers, der Asoposa Deutschland GmbH, wurde bekannt, dass man das ehemalige Kulturhausl der Buna-Werke in Schkopau plane wieder als Veranstaltungsort auszubauen.

Die ersteigende Firma Asoposa Deutschland GmbH scheint ein bunt zusammengewürfeltes Gefüge von rund 20-30 GmbHs und Limiteds, mit immer dem gleichen Geschäftsführer zu sein – auf den ersten Blick sind nicht alle Querverbindungen sichtbar. Die Meisten Firmen wurden 2010 angemeldet. In diesem Firmensammelsurium findet sich auch die VEGA GmbH mit Gastronomieobjekten aller Art, und der Durchführung von Musik- und Eventveranstaltungen.

Da das Gebäude nun unter Denkmalschutz steht und nicht abgerissen werden darf, wird es auch dazu Auflagen und Fördergelder geben. Die Denkmalpfleg gehört zu einer der wenigen Behörden, die genau hinschaut, wo die Fördermittel im Projekt hingehen und die Kohle gibt es erst nach Erbringung der Leistung/Auflagen.