Podiumsdiskussion: „Wie weltoffen ist der Saalekreis?“

Bündnis gegen Rechts lädt zur Diskussion mit Landrats-Kandidat/innen ein

Am 25. Mai 2014 werden neben dem Europaparlament auch Kommunalparlamente und die Spitzen von Landkreisen und kreisfreien Städten neu gewählt. Das Merseburger Bündnis gegen Rechts hat für den 29. April 2014 die Kandidat/innen zur Diskussion eingeladen, die am 25. Mai 2104 für den Posten als Landrat / -rätin im Saalekreis antreten. Dabei geht es schwerpunktmäßig um Weltoffenheit, Toleranz und Integration und welche Visionen und Ziele die Kandidat/innen dazu verfolgen wollen.

 

„Mit der Podiumsdiskussion wollen wir einen Beitrag zur politischen Debatte im Saalekreis liefern,“ sagt Barbara Kaaden, Mitglied im Koordinierungskreis des Merseburger Bündnisses.  Diedrich Altmann, ebenfalls Mitglied im Koordinierungskreis fügt hinzu: „Unter anderem vor dem Hintergrund der rassistischen Angriffe im Saalekreis in den vergangenen Monaten wollen wir die Frage stellen, wie tolerant und weltoffen unser Landkreis ist.“

 

Die Kandidatinnen und Kandidaten haben dabei auch Gelegenheit, ihre Visionen und Ziele bei der Integration von Migrantinnen und Migranten vorzustellen und zu schildern, wie die Situation von Flüchtlingen im Saalekreis verbessert werden kann.

 

Als Diskussionspartner sind angekündigt:

 

Frank Bannert (CDU)

 

Kerstin Eisenreich (Die Linke)

 

André Herzog (Statt-Partei)

 

Mario Lochmann (Bündnis 90/Die Grünen)

 

Verena Späthe (SPD)

 

Die Veranstaltung findet am 29. April 2014 (19.00 Uhr) in der Hofstube im Schloss Merseburg (Domplatz 9) statt.

 

Quelle: Bündnis gegen Rechts